Filiale in Jößnitz schließt

Tschüss, gute alte Sparkasse, die Vorhänge sind zu - am 27.11.2015 wurde in Jößnitz die Filiale der Sparkasse Vogtland geschlossen (SB-Service ab Mitte 2016). Eine kritische Betrachtung hierzu lesen Sie im Folgenden.

Schließung von 27 Filialen - darüber informierte die Sparkasse Vogtland am 9. Oktober 2015 die Öffentlichkeit (Pressemitteilung). Die neue Struktur wird hauptsächlich mit der Niedrigzinsphase, dem demografischen Wandel sowie der verstärkten Nutzung des Online-Banking begründet. Bezieht man dies auf Jößnitz und Umgebung, so muss festgestellt werden:

  • Die Sparkasse ist eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Versorgungsauftrag in der Fläche. Da neben Jößnitz auch die Filialen in Jocketa und Syrau geschlossen wurden, muss trotz Sparkassenmobil mit einer Verschlechterung der Situation, gerade für die Seniorinnen und Senioren gerechnet werden (längere Wege, höherer Zeitaufwand).
  • Im Bezug auf den demografischen Wandel sollte deshalb umso mehr von den Sparkassen die Betreuung vor Ort erhalten werden, da die Mobilität im Alter sinkt.
  • Für den Erholungsort Jößnitz fällt ein wichtiger Standortfaktor (Geldautomat) weg und es ist mit Leerstand in der Immoblie zu rechnen.
  • Da die Sparkasse Vogtland die Bevölkerung mit Bankdienstleistungen versorgen soll und Gewinnerziehlung nicht Hauptzweck des Geschäftsbetriebes ist, muss hier gerade der Verwaltungsrat (Landrat) und Zweckverband (Oberbürgermeister Plauen) den Strukturwandel hinterfragen und die Gemeinwohlorientierung prüfen.
  • Die fortschreitende Digitalisisierung wird sich natürlich auch im Bankensektor weiter ausbreiten, doch Kundennähe, Sicherheit und Stabilität sollten gerade bei regionalen Sparkassen auf gleicher Stufe stehen und die sich nicht mit Direktbanken messen sollten - Stichwort ganzheitliche Beratung vor Ort - der Wettbewerbsvorteil der Sparkasse ist das Wissen über die Kunden vor Ort.
  • Sinkende Zinsüberschüsse und kurzfristige Geldanlagen führen zu strukturellen Veränderungen der Bilanzen und bringen Risiken mit sich. Hier muss die Sparkasse neue Lösungsansätze aufzeigen, denn viele Probleme sind auch hausgemacht.
  • Wie sieht es mit internen Einsparmaßnahmen der Sparkasse Vogtland aus - z.B. Pensionszusagen, Betriebsrenten, Vorstandsgehälter (Personalkosten stellen den größten Kostenblock dar), Ausschüttungen an Träger,... dazu ist bislang nichts an die Öffentlichkeit gedrungen.

„Ihre Sparkasse vor Ort - Gut für die Region“

- Slogan Sparkasse Vogtland -

In Jößnitz leider nicht mehr )-;

Update: Seit März 2016 können in der Bäckerei Mühlberg (Bahnhofstraße 17) Beträge bis 200 Euro ausgezahlt werden - als Sparkassen Premium-Partner ist dies nun möglich.