Neues Wohnbaugebiet an Röttiser Straße

Bauunternehmung Schmidt plant neues Baugebiet für vier Einfamilienhäuser in Jößnitz.

Zur Deckung des Bedarfs an Baugrundstücken sollen im Ortsteil Jößnitz weitere Baugrundstücke ausgewiesen werden. Auf einem Teilstück des Flurstücks 246/2 sollen entlang der Röttiser Straße (Kreisstraße K 7880) vier neue Grundstücke für die Bebauung mit Einfamilienhäusern erschlossen werden.

Die Röttiser Straße zweigt in der Ortsmitte von der Steinsdorfer Straße ab und ist bis zum Ortsausgang, bis auf wenige noch unbebaute Grundstücke, beidseitig mit Ein- und Mehrfamilienhäusern bebaut. Das Flurstück 246/2 liegt ca. 100 m vor dem Ortsausgang in Richtung Röttis und wird z.Z. als Weidefläche landwirtschaftlich genutzt. In westlicher Richtung grenzt das Flurstück an zwei bebaute Grundstücke an. Das in östliche Richtung angrenzende Flurstück ist ebenfalls mit einem Gebäude, welches zum dauerhaften Wohnen genutzt wird, bebaut. Gegenüber besteht auf einem Grundstück eine Wohnbebauung. Die beiden übrigen Flurstücke werden als Wochenendgrundstücke genutzt. Im Bereich der Röttiser Straße wurden 2013 alle Ver- und Entsorgungsmedien im Rahmen des Ausbaus der Straße erneuert bzw. neu verlegt.

Auf dem zu beplanenden Bereich des Flurstücks 246/2 soll in der Flucht der bestehenden Bebauung die Errichtung von maximal 4 Einfamilienhäusern möglich werden. Der Zugang zu den Grundstücken erfolgt unmittelbar von der Röttiser Straße aus. Auf der nördlichen Grenze des Plangebietes wird als ein Teil der erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen ein Grüngürtel zum Übergang des Baugebietes in den angrenzenden Naturraum festgesetzt. Weitere erforderliche Maßnahmen können ebenfalls auf dem Flurstück realisiert werden.

Vorhabenträger ist die Bauunternehmung Jörg Schmidt aus Jößnitz. Herr Schmidt möchte das Vorhaben mit der Errichtung der vier Einfamilienhäuser zeitnah nach Vorliegen des Baurechtes 2016/2017 realisieren. Die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes gemäß § 12 Abs. 2 BauGB mit Änderung des Flächennutzungsplanes im Parallelverfahren nach § 8 Abs. 3 BauGB für einen Teil des Flurstückes 246/2 der Gemarkung Jößnitz mit dem Ziel der Erschließung von Grundstücken für eine Bebauung mit Einfamilienhäusern wurde am 22.09.2015 im Plauener Stadtrat mit 19 Ja-Stimmen, 10 Nein-Stimmen und 9 Stimmenthaltungen zugestimmt.

PDF: Verwaltungsvorlage Stadt Plauen

PDF: Liegenschaftskarte

PDF: Lageplan